Über unsere ausgeschriebene QA-Stelle

Wir sind stetig auf der Suche nach neuen Mitarbeitern, unter anderem suchen wir auch QA-Spezialisten.

Franz-Xaver hatte dazu einige interessante Fragen, die wir euch zusammen mit den Antworten nicht vorenthalten möchten.

Here we go:

1. Ist Testautomatisierung Teil der QA-Tätigkeit? Falls ja, welche Erfahrung in welchen Programmiersprachen/Frameworks wird hier vorausgesetzt?

Ja, Testautomatisierung ist für uns ein sehr wichtiger Bestandteil. Für die Automatisierung der Web-Tests verwenden wir primär Python 3.
Die UI-Tests von den iOS und Android Apps sind in Java implementiert. Erfahrungen mit Appium oder Selenium sind sehr willkommen, beides setzen wir auch ein. Erfahrungen in der Nutzung klassischer Frameworks wie Page Object Pattern und der gängigen Build-Tools wie Jenkins ist auch ein großes Plus.

2.  Welche Art Tests soll genau durchgeführt und entwickelt werden (Akzeptanztests, Regressionstests, UI Testing, Backend-API Tests…)?

Es werden Regressions- und Akzeptanztests entwickelt und durchgeführt. Die Entwicklung und Durchführung der automatisierten UI- und Backend-Tests gehört ebenfalls zu unseren täglichen Aktivitäten.

3. Welche Anwendung soll genau getestet werden? Handelt es sich um die ottonova App? Falls ja, sollen beide Versionen (iOS und Android) getestet werden? 

In unserem QA-Team testen wir sowohl unsere verschiedenen Web-Anwendugen, als auch unsere mobilen Apps (iOS und Android).

4. Wie groß ist das Entwicklerteam und aus wie vielen Mitgliedern besteht das Testteam? Wie viele Releases wären pro Tag zu testen?  

Es gibt mehrere Entwicklungsteams, die aus Backend-, Frontend-, Mobileentwicklern und der QA bestehen. Die Entwicklungsteams nutzen die agilen Entwicklungsmethodologien wie Scrum und sind funktionsübergreifend organisiert (cross-functional), beinhalten also z.B. auch Product Owner oder Mitglieder unserer Versicherungsfachbereiche. Aktuell sind bei uns zwei dedizierte Personen Vollzeit für das QA-Testing zuständig, und kümmern sich dabei um manuelles sowie automatisiertes Testing.

5. Richtet sich das Stellenangebot für Werkstudenten ausschließlich an (immatrikulierte) Studierende oder können sich auch berufserfahrene Personen mit abgeschlossener Ausbildung bewerben? 

Wir sprechen in der aktuellen Stellenausschreibung gezielt Werkstudenten an, weil wir in der Vergangenheit gute Erfahrungen gemacht haben. Wir sind natürlich immer bereit, Studenten einiges an Wissen und Erfahrung zu vermitteln. Natürlich haben Personen mit abgeschlossener Berufsausbildung bei einer Bewerbung die gleichen Chancen.

6. Handelt es sich um einen zeitlich befristeten Vertrag? Wie hoch ist die wöchentliche Arbeitszeit? Welche Weiterentwicklungsmöglichkeiten habe ich in Ihrem Unternehmen im Bereich QA?

Wir sind bei allen Punkten flexibel und gehen gerne auf die Wünsche und Vorstellungen der Bewerber ein, das betrifft sowohl die Wochenstunden als auch die Vertragsbefristung. Werkstudentenverträge sind standardmässig auf ein Jahr befristet und besitzen einen fixen Stundenlohn. In unseren Arbeitsverträgen für eine Vollanstellung ist immer eine Probezeit von 6 Monaten vorhanden. Eine Festanstellung nach einer Werkstudententätigkeit (oder auch Praktikantentätigkeit) ist immer unser höchstes Ziel. Die Weiterentwicklungsmöglichkeiten sind je nach Mitarbeiter individuell, wir unterstützen bei der Verwirklichung deiner Ziele wo wir können.

About ottonova’s tech stack transparency

Hi everybody!

We want to be very transparent about the tech stack we’re using. We believe there’s no reason to be secretive about that.


Possible concerns we sometimes hear are about the following two domains:

  • Security: Security cannot be improved by not talking about the tech stack you use. The opposite is true: By talking about your tech stack you have to make sure you know about weaknesses, vulnerabilities and mitigations for the former. Operations- and Data Security should always be a first class citizen anyway.
  • Competition: You won’t lose any competitive advantages if you hide your tech stack. It’s more to building a business than just smartly assembled technology components: It’s the team, the culture, and the experience. You can’t simply compy that.

Based on our many years of experience building scalable web based platforms and services, we believe that  sticking to mature stacks, utilizing best practices and mixing in new, maybe immature and experimental technology components, is the best way to go to be successful and grow the business. The tech stack transparency also helps to attract talent, which, of course, is one of the major motivations behind that.

That’s why we share our stack under https://stackshare.io/ottonova. Have fun browsing through it!

❤️,
Andreas

Welcome to our ottonova.tech Blog!

Hello everybody,

with this post we want to kick off the ottonova tech blog and also explain a little bit why we’re doing that.

With this blog we not only want to keep up the tradition that “every tech centric startup should have a blog”.
We sincerely want to give you insights on how we create the technology and platform behind ottonova – the new kid on the block, the first private health insurance since over 17 years.

We’re assembling a strong and experienced IT team of over 25 people and growing. We’re focusing on everything it needs to create and run a private digital health insurance in 2018: Multi platform programming, cloud infrastructure, quality assurance, data science, data security, and, last but not least, office IT.

Our idea is to regularly publish interesting articles about our work and events. Something around 2 articles per month seems reasonable. Every IT member at ottonova is invited to participate, even other departments might contribute if it is inside of this blog’s scope: Technology.

Hope you’ll regularly visit our humble pages,

⭐️,
Andreas